Thermisch Spritzen

Unter thermisches Spritzen versteht man die Beschichtung von metallischen oder nichtmetallischen Bauteiloberflächen mit den unterschiedlichsten Werkstoffen. Im Wesentlichen wird ein Zusatzwerkstoff mit einer thermischen Energie angeschmolzen und mit einer hohen kinetischen Energie auf das Bauteil aufgebracht. Dadurch erhält man einerseits Schichteigenschaften, die gegen Verschleiß-, Korrosions- und Erosionsangriffe schützen und andererseits als sehr rasches Reparaturverfahren eine wirtschaftliche Alternative zur Anschaffung eines Neuteiles ist.

Grundwerkstoffe

Nach einer sorgfältigen Reinigung und einer speziellen Vorbehandlung werden Oberflächenverunreinigungen entfernt. Danach kann der Werkstoff durch das Strahlverfahren aufgeraut werden. Die Haftung besteht vorwiegen aus einer mechanischen Verklammerung der Spritzteilchen auf dem Substrat. Werkstoffe mit einer Härte größer gleich 55 HRC sind nur schwer beschichtbar und bedeuten einen wesentlichen Aufwand.

Zusatzwerkstoffe

Grundsätzlich können alle Werkstoffe verwendet werden, die sich ohne Zersetzung aufschmelzen lassen. In Bezug auf das später verwendete Verfahren, wird der Werkstoff in Form von Draht oder Pulver eingebracht.

 

 

 


Kunden-Nutzen

Die Anforderungen, die an die Werkstückoberflächen gestellt werden, sind von dem jeweiligen Einsatz abhängig und können sehr vielfältig sein. Sie reichen von massivem Schutz gegen Verschleiß, über Korrosionsbeständigkeit, Wärmeisolation, elektrischer Isolierung, bis hin zu verbessertem ästhetischen Aussehen. Hinzu kommt die Tatsache, dass die Bauteile meist mehreren Belastungen gleichzeitig unterliegen.

Funktionen der Oberflächenbeschichtungen

  • Reparaturschicht
  • Verschleißschutzschicht

 

mehr dazu...

  • Korrosionsschutzschicht
  • Leit- oder Isolierschicht (elektrisch oder chemisch)
  • Temperatur-Schutzschicht
  • Thermoschock-Schicht
  • Gleitschicht
  • Thermische Schutzschicht

Beschichtungsverfahren

Man unterscheidet grundsätzlich zwischen zwei unterschiedlichen Flammspritzverfahren und zwar dem Draht- und dem Pulverflammverfahren.

Drahtflamm

Die thermische Energie entsteht durch eine Autogen-Flamme, die kinetische Energie wird mittels Druckluft erzeugt.

mehr dazu...

Pulverflamm

Eine Autogen-Flamme erzeugt die thermische und kinetische Energie.

mehr dazu...

HVOF

Gehört zu den neueren Verfahren des thermischen Spritzens.

Plasma

Zwischen einer Anode und einer Wolframkathode wird mittels Hochfrequenz ein Lichtbogen gezündet.


Branchen

Thermisch gespritzte Oberflächenbeschichtungen haben sich in allen Bereichen der Technik bereits bestens bewährt.

Papierindustrie

Maschinenbau

Lebensmittelindustrie

Holzindustrie

Bahn- und Fahrzeugbau

Kunststoffindustrie

Textilindustrie

Landwirtschaft

Erdöl, Chemie, Petrochemie und Offshore

Wasserkraft

Forstwirtschaft

Schweißtechnik